.

Kommentare -2008


Erfahrungsbericht Sascha Lindner


Nun ist das Ferienlager 2008 schon seit einiger Zeit vorbei. Ich möchte zuerst einmal Herrn Freese für all seine Arbeit und sein Engagement danken und natürlich allen Betreuern.
Der Job als Gruppenleiter der "Grünen Gruppe" war sehr anspruchsvoll und anstrengend, aber er hat viel Spaß gemacht. Ich habe jede Menge tatkräftige Unterstützung bekommen und wenn man die Kinder beobachtet hat, dann hat man gesehen, dass sie sich richtig wohl gefühlt haben und ihren Spaß hatten.

Für mich steht schon jetzt fest, dass ich auch 2009 dabei sein und mich voll einbringen möchte.

Die ADHS-Kinder, welche im Alltag mit ihren besonderen Verhaltensweisen (Integrationsproblemen, Ablehnung, aggressivem Verhalten, Konzentrationsproblemen, Träumerei usw.) zu kämpfen haben, können in diesen 2 Wochen sehen und spüren, dass sie nicht alleine sind und es Gleichaltrige gibt, die auch ihr Päckchen in Sachen ADHS zu tragen haben.

Für die Kinder ist es super, dass sie während des Ferienlagers in eine Gruppe mit Gleichaltrigen integriert sind und in dieser Gruppe nicht auffallen, da alle Kinder ähnliche Probleme haben. Es gibt hier keine Ausgrenzung einzelner Kinder. Die Kinder haben sich untereinander voll akzeptiert und auch die Betreuer hatten immer ein offenes Ohr. Ich denke, dass das für das Selbstbewusstsein der Kinder sehr vorteilhaft und wichtig war und ist.

Die Unternehmungen (Wanderung, Slavendorf, Baden/Planschen, Fahrrad fahren, Stockbrot, Kerzen ziehen, Fußball, Angeln etc.) sind uns allen bis heute in freudiger Erinnerung.

Die oben genannten Vorzüge des Ferienlagers (Akzeptanz, Gruppenzugehörigkeit, Entspannung etc.) erlebt ein ADS-Kind nicht sehr häufig im Alltag, deshalb sind wir sehr glücklich, dass es das Ferienlager und Fred Freese gibt und hoffen, dass es auch nächstes Jahr wieder ein voller Erfolg für alle Seiten wird.
Noch einmal vielen (!!!!) Dank an Fred, die Betreuer, die Kinder und Sponsoren.

 Sascha Lindner 
Winsen (Luhe), 25.09.2008


 

Erfahrungsbericht Anja Ludwig

Ich, Anja Ludwig, fuhr mit meinen 3 Kindern vom 09.08. - 16.08.08 nach Schwarz ins ADHS-Ferienlager. Es ging um das Thema Ritter und alles, was dazu gehört.
Meinen Kindern hat es sehr gefallen. Aus einfachen Mitteln wurde durch Basteln und viel Kreativität unheimlich viel geschaffen. Auch die Kinder wurden bei diesen Arbeiten mit einbezogen, was ihnen viel Freude bereitete.
Durch das Zusammenleben, zusammen Basteln und die vielen gemeinsamen Unternehmungen, konnte eine Verbesserung im Verhalten der Kinder gegenüber anderen Kindern und Erwachsenen festgestellt werden. Ich profitiere jetzt noch davon als Mutter. Es war für die Kinder eine wertvolle Zeit. Sie wurden nicht ausgegrenzt und verurteilt. Auch unter den Müttern konnten Erfahrungen ausgetauscht werden. Ich habe Erfahrungen sammeln können auch im Umgang mit anderen ADHS-Kindern.
Natürlich stellte das Ferienlager auch besondere Anforderungen an uns Betreuer. Es war nicht immer leicht, auf die besonderen Bedürfnisse eines ADHS-Kindes einzugehen. Somit war auch die Aufteilung von einem Betreuer auf zwei Kinder gerechtfertigt. Jetzt, wo wir wieder zu Hause sind, ist mein Sohn zugänglicher zu anderen Kindern.
Im nächsten Jahr werden wir wieder dort hinfahren.

Anja Ludwig


 

Erfahrungsbericht Sylvia Peters

Sehr geehrter Herr Freese,

hiermit möchte ich mich bei Ihnen recht herzlich für den ADHS-Ferienlageraufenthalt im Forsthof Schwarz, meiner Tochter Celine, bedanken.
Sie erzählt noch heute voller Freude über die erlebten Ereignisse.
Insbesondere der "Angelschein" für Mädchen, das Thema Mittelalter, sowie der Zauberer "Bergular" haben meiner Tochter sehr imponiert und viel Spaß bereitet.
Celine ist nach diesen erlebnisreichen, aufwendig gestalteten und vor allem fachkundig versierten sowie erzieherisch ideal begleiteten ADHS-Ferienlager sehr ausgeglichen und erholt nach Hause gekommen.
Zudem ist sie seit ihrer Rückkehr sehr ruhig und verfolgt viel aufmerksamer dastägliche Geschehen, z.B. den Schulunterricht.
Außerdem hat Celine dort gelernt mit anderen Kindern gesitteter und freundlicher umzugehen.
In diesem Sinne möchte ich mich sowie im Namen meiner Tochter bei Ihnen wie auch bei den Betreuern herzlichst für die geleistete Arbeit bedanken.
Wir hoffen sehr, dass auch im nächsten Jahr wieder die Möglichkeit besteht, dass Celine am ADHS-Ferienlager teilnehmen darf.


Mit freundlichen Grüßen
Sylvia Peters 
Neubrandenburg, 08.09.2008

 



Erfahrungsbericht Claudia Schlünz

Sehr geehrter Herr Freese,

hiermit möchte ich mich bei Ihnen recht herzlich für den ADHS-Ferienlageraufenthalt im Forsthof Schwarz, meines Sohnes Felix, bedanken.
Mein Dank gilt auch den Betreuer für die geleistete Arbeit.
Felis ist gut erholt und sehr begeistert zurück gekommen. Er hat dort sehr viel gelernt. Auch im Umgang mit anderen Kindern. Er zieht sich nicht mehr allzu oft von anderen zurück.

Wir hoffen sehr, dass auch im nächsten Jahr wieder die Möglichkeit besteht, dass Felix am ADHS-Ferienlager teilnehmen darf.

Mit freundlichen Grüßen
Claudia Schlünz 
Neubrandenburg, 11.09.2008



Brief von Anna

Lieber verehrter König Fredobald,

es hat mir so gut gefallen, dass ich gar nicht mehr weg wollte. Und du hast den König so gut gespielt, dass ich dachte du bist ein echter König.
Das ganze ADHS-Ferienlager war so toll, dass ich am liebsten 3 Wochen da bleiben wollte.

Anna‘s Bild Anna‘s Bild
Deine Anna

 

Dieser Artikel wurde bereits 14683 mal angesehen.



Powered by Papoo 2012 172309 Besucher